Projekt Beschreibung

Aus unserem Archiv

Flüchtlinge als Nachbarn

Nachbarschaftsdialog zur neuen Unterkunft

Die Stadt Dortmund braucht angesichts der Flüchtlingswelle mehrere neue Unterkünfte für Menschen aus Krisengebieten. Ein Krisenstab arbeitet seit dem Spätsommer an Lösungen. Ende November 2014 wurde die erste städtische Immobilie im Dortmunder Unionviertel als Unterkunft ausgewählt. Innerhalb sehr kurzer Zeit hat die Stadt dazu eine ehemalige Abendrealschule umgebaut. Dort werden zunächst 50, später bis zu 150 Menschen untergebracht. Besonderheit: eine gemeinnützige GmbH des Verbund sozio-kultureller Migranentenvereine Dortmund (VMDO) übernimmt die Betreuung vor Ort. Ehemalige Migranten kümmern sich um die Migranten von heute!

Seitdem geht es im Wochentakt weiter: neue Unterkünfte, eine Turnhalle und ein Standort für ein Containerdorf. Allerdings sollen die Flüchtlinge für ihre Integration in die Stadtgesellschaft dort nicht auf Dauer leben, sondern möglichst schnell in freie Wohnungen wechseln. Es handelt sich daher um Unterkünfte auf Zeit, um temporäre Einrichtungen.

Für Anwohner und zivilgesellschaftliche Akteure bietet die Stadt Dortmund jeweils öffentliche Bürgerdialoge an, die wenige Meter von der Flüchtlingsunterkunft entfernt stattfindet. Frank Claus und Marcus Bloser tragen als Moderatoren dazu bei, dass alle Fragen der Nachbarn beantwortet werden und die Perspektiven für weitere Informationen und Dialoge klar sind. Gegenstand des Dialogs sind sowohl die vielen Hilfsangebote als auch die Sorgen von Anwohnern, z. B. über Lärm oder Verkehrsprobleme.

Wir veröffentlichen hier unsere Dokumentationen der Informationsveranstaltungen:

Infoveranstaltung Dortmund Innenstadt-West
Infoveranstaltung Dortmund-Brackel
Infoveranstaltung Dortmund Innenstadt-Ost
Infoveranstaltung Dortmund-Hombruch
Infoveranstaltung Dortmund-Hörde
Infoveranstaltung Dortmund-Eving
Infoveranstaltung Dortmund-Mengede
Infoveranstaltung Dortmund-Scharnhorst
Infoveranstaltung Dortmund-Aplerbeck

Das Thema Flüchtlingsunterkünfte und ihre Nachbarn war schon mehrfach Gegenstand unserer Arbeit. Zunächst hatten wir in Münster in der Frage vermittelt, welche Stadtbezirke Unterkünfte bauen und worauf es dabei ankommt. Vor einigen Jahren haben wir in Dortmund beim Grevendicksfeld und bei einer nur zeitweise genutzten Erweiterung der Erstaufnahmeeinrichtung im Stadtteil Derne als Moderatoren gearbeitet.

Darüber hinaus arbeiten wir seit kurzem auch im Raum Köln/Bonn. Dort haben wir bisher vier Informationsveranstaltungen, unter anderem in Bonn-Bad Godesberg, Köln-Chorweiler und Sankt Augustin durchgeführt.

Seit kurzem arbeiten wir auch im Landkreis Osnabrück, wie hier in Georgsmarienhütte.

Ansprechpartner sind Marcus Bloser und Dr. Frank Claus