Projekt Beschreibung

Aus unserem Archiv

Dortmunder Demokratiekonferenz gegen Rechtsextremismus

Seit einem Bürgerdialog im Dortmunder Stadtteil Dorstfeld im Jahr 2012 kennen wir die Präsenz der Partei „Die Rechte“ und deren Parolen. Die Dortmunder Stadtgesellschaft hält mit vielen bunten Aktionen dagegen. Um eine Zwischenbilanz dieser Aktivitäten zu ziehen, haben wir 2018 in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung (Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie) und dem Verein der Quartiersdemokraten zwei Veranstaltungen konzipiert und moderiert.

Beim ersten Treffen im Januar ging es um die Vorbereitung, die zweite Veranstaltung im April diente dem Austausch der zahlreichen Aktivitäten. Eine Talkrunde mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Polizeipräsident Gregor Lange, Sonderbeauftragtem Hartmut Anders-Hoepgen und den Quartiersdemokraten zog eine erste Zwischenbilanz und lieferte einen Ausblick auf Erfolge im Kampf gegen Rechtsextremismus. An 40 Pinnwänden hatten diverse Ämter und Organisationen wir die Polizei, die Emschergenossenschaft, etc. ihre Maßnahmen für einen bunten Stadtteil zusammengestellt. In diesem InfoMarkt stand der Austausch in kleinen Gesprächsrunden im Mittelpunkt. Den Abschluss bildete eine kleine Diashow und einige Meinungsbilder über elektronisches Voting.

Ansprechpartner ist Frank Claus.

Mai 2018