Projekt Beschreibung

Aus unserem Archiv

Dialog Kosmetik

Seit 2005 organisieren wir im Auftrag des Industrieverband Körperpflege und Waschmittel e.V. (IKW) Stakeholder-Dialoge im Themenfeld Kosmetik. Ziel ist der regelmäßige, ergebnisoffene Austausch (mindestens einmal im Jahr) über Positionen und Haltungen zu gesellschaftlich bedeutsamen Aspekten aus dem Handlungsfeld der Kosmetik und Körperpflege. Vorschläge für die Priorisierung der Diskussionsinhalte werden aus dem Dialog entwickelt. Über die Schwerpunktthemen hinaus werden grundsätzliche und für den Dialog bedeutsame Inhalte und Vorgehensweisen in entsprechenden Arbeitsgruppen über einen längeren Zeitraum erörtert. In den Dialogen werden aktuelle kritische Aspekte zu kosmetischen Produkten mit Stakeholdern diskutiert (Nanopartikel, Tierversuche, Allergierisiken, etc.). Ziel ist es, Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Sichtweisen herauszuarbeiten und idealerweise gemeinsame Kommunikationsempfehlungen zu vereinbaren.

Der Dialog 2015 trägt die Überschrift: „Umfassende, glaubwürdige und verbrauchernahe Information? Geht das? Und wenn ja, wie?“. Hintergrund ist die zunehmende Information über kritische Inhaltsstoffe von Kosmetika über digitale Medien. Dies trägt dem Informationsbedürfnis der Verbraucher zwar Rechnung, erhöht aber nicht immer die Transparenz. Vielmehr steigt auch das Risiko, dass die zunehmende Informationsvielfalt zu einer Steigerung der Verunsicherung führen kann. Gibt es hier sinnvolle Möglichkeiten, um bessere Orientierung und Transparenz zu schaffen? Dieser Frage wollen wir in dem Dialog nachgehen.

Dokumentation des 9. „Dialog Kosmetik“ zum Thema „ALLES NUR WERBUNG – ODER WAS?“ vom 19./20. Januar 2015  in Frankfurt

Ansprechpartner ist Marcus Bloser