Projekt Beschreibung

Aus unserem Archiv

Workshop: Mehr Demokratie in Herten

Diskutieren, Mitmachen, Ideen entwickeln: „Wie kommen wir zu einer lebendigen Demokratie, die Menschen aus Herten zum Miteinander motiviert und wichtige Themen für die Stadt aktiv voranbringt?“. Dieser Frage stellten sich Hertener Bürger/innen, Politiker/innen und Verwaltungsmitarbeitende im Rahmen eines von IKU moderierten „Open-Space-Workshops“. In diesem besonderen Format ist die Tagesordnung nicht vorgegeben, sondern offen für die die Ideen und Beiträge der Teilnehmenden. Diese Möglichkeit wurde rege genutzt. Kaum war die Frage gestellt, kamen bereits Engagierte mit ihren Anliegen in den Kreis. Neun Themenpaten organisierten dann eigenständig kleine Austauschrunden mit vielen konkreten Ergebnissen. Die Vorschläge reichen von einem gemeinsam erarbeiteten Leitbild für Herten, über die Einbindung von Jugendlichen in städtische Entscheidungsprozesse bis hin zu dem Wunsch nach einer digitalen Informationsplattform und einem Infomobil, das „Politik direkt zu den Bürgern bringt“. Vielleicht erleben die Hertener/innen auch demnächst eine Ratssitzung auf einem nahe gelegenen Spielplatz? Die Ergebnisse werden nun von den Initiatoren iWiPo und dem Bündnis für Demokratie und Menschenrechte und weiteren Interessierten gesichtet.

In einem zweiten Treffen Anfang September stehen dann im Glashaus Vertiefung und konkrete Vereinbarungen für „mehr Demokratie leben“ in Herten auf der Agenda.

Ansprechpartnerin ist Bianca Bendisch.

Juli 2017