Projekt Beschreibung

Aus unserem Archiv

Auswertungsworkshops für thyssenkrupp Steel

Workshops zur Auswertung der Mitarbeiterbefragung im Bereich der Technischen Ausbildung von ThyssenKrupp Steel

Der Bereich Technische Ausbildung der Thyssen Steel AG hat 2010 zum zweiten Mal eine Befragung der Führungskräfte und Auszubildenden über einen externen Dienstleister durchführen lassen.

Bei der ersten Befragung wurden Auswertungsworkshops zu den Ergebnissen mit den Auszubildenden intern mit eigenem Personal durchgeführt. Ziel war die Generierung von Vorschlägen und Maßnahmen zur Verbesserung der Zufriedenheit der Auszubildenden mit ihrer Ausbildung.

Für die Befragung von 2010 liegen die anonymisierten Ergebnisse vor. Die Gespräche zur Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen sollen über einen externen Moderator konzipiert, moderiert und dokumentiert werden. Mit dieser Aufgabe sind wir beauftragt worden.

Zielsetzung
Mit dem Auswertungsprozess zu den Ergebnissen der Mitarbeiterbefragung verbindet Thyssen Krupp Steel für den Bereich Technische Ausbildung in Duisburg folgende Ziele:

  • Klärung der Hintergründe und Ursachen der Befragungsergebnisse im Dialog mit den Ausbildungsleitern, Ausbildern und Auszubildenden,
  • Ideenentwicklung zur Verbesserung der in der Befragung identifizierten Handlungsbereiche und
  • Schaffung von Transparenz über die Gestaltungsmöglichkeiten und -spielräume für Verbesserungen.

Das Konzept folgt in seiner Philosophie einem Top-Down-Ansatz.
Erste Ideen für Verbesserungen werden von den Leitungskräften in einem moderierten Workshop entwickelt und dann sukzessiv mit den Ausbildern und den Vertrauenspersonen der Azubis an den Standorten in Duisburg, Dortmund und Kreuztal diskutiert, ergänzt und weiter konkretisiert.

Die über diesen Weg identifizierten Verbesserungspotenziale werden von uns nach jeder Einheit und abschließend zusammenfassend dokumentiert und der Leitungsebene zur Verfügung gestellt. Dies dient als Grundlage für die Entscheidung über die Realisierung der Ideen und Vorschläge. Die Ergebnisse dieses Entscheidungsprozesses werden mit Begründungen in einem Plenum aus Leitungsebene, Ausbildern und Auszubildenden zurückgespiegelt.

Ansprechpartner ist Marcus Bloser