Projekt Beschreibung

Aus unserem Archiv

Pfalzklinikum: Dialog und Sicherheit

Seit nun mehr 15 Jahren beraten wir das Pfalzklinikum Klingenmünster zum Dialog mit ihrer Nachbarschaft und moderieren hierfür die Projektgruppe „Dialog und Sicherheit“. Die Idee war ursprünglich aus einer Krise heraus entstanden und hat sich seitdem fest etabliert. Die Projektgruppe Dialog und Sicherheit besteht aus Vertretern von Kirchen und Kommunalpolitik, Justiz und Polizei, Schulen und Kitas, interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Sie arbeiten hier mit verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Pfalzklinikums zusammen. Zwei Mal im Jahr treffen sich alle Interessierte und tauschen sich über besondere Vorkommnisse, die Sicherheitsbilanz sowie aktuelle Thematiken rund um das Pfalzklinikum und ihre Arbeit aus. „Wir werden ernst genommen, bekommen Informationen aus erster Hand, wissen über alle wichtigen Entwicklungen Bescheid und können Anderen Auskunft geben.“ Das sagt die Kindergärtnerin Beate Braband aus Klingenmünster, die über zehn Jahre Mitglied der Projektgruppe war.

Aktuelle Unterlagen zu den Projektgruppen-Treffen finden Sie hier:

Sicherheitsbilanz 2016

Dokumentation 32. Sitzung der Projektgruppe

Symposium zu Maßregelvollzug und Zivilgesellschaft
„Maßregelvollzug und Zivilgesellschaft: ein neuer Blick auf Sicherheit und Therapie“ war zudem ein Symposium überschrieben, das IKU-Geschäftsführer Dr. Frank Claus im März 2017 moderierte. Neben Voträgen gab es einen Dialog mit allen Teilnehmenden rund um Maßregelvollzug, Psychiatrie und (Zivil-) Gesellschaft. Den Bericht aus der Mitarbeiterzeitung zum Symposium gibt es zum Nachlesen hier.

Ansprechpartner ist Frank Claus

April 2017

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden