Projekt Beschreibung

Aus unserem Archiv

Kommunale Verkehrsentwicklungsplanung im Dialog

Wie soll der Verkehr in meiner Stadt, meiner Gemeinde in 15, 20 Jahren aussehen? Und welche Weichen müssen dafür schon heute gestellt werden? Diese Fragen stellen sich Kommunen bei der Erarbeitung eines Verkehrsentwicklungsplans. Und das nicht hinter verschlossener Tür, sondern im Dialog mit der Bevölkerung und mit Stakeholdern.

Mobilität betrifft jeden. Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, alle sind täglich mobil. In unterschiedlicher Intensität und Kombination nutzen sie die verschiedenen Verkehrsmittel Fuß, Fahrrad, ÖPNV oder PKW. Und das aus unterschiedlichen Anlässen: Berufs- und Ausbildungsverkehr, Wirtschaftsverkehr, Einkaufs- und Versorgungsverkehr oder Freizeitverkehr. Entsprechend reichhaltig sind die Alltagserfahrungen der Bevölkerung, die den Planern wichtige Erkenntnisse liefern können. Kommunen laden daher zu öffentlichen Veranstaltungen ein, die über die Informationsvermittlung hinaus gehen. Hier bringt die Bevölkerung ihre Hinweise und Anregungen für den Verkehr der Zukunft ein.

Bei dem Thema Verkehr geht es aber auch um unterschiedliche Interessen und Vorlieben für einzelne Verkehrsmittel. Konfliktlinien sind nicht ausgeschlossen. Vielerorts haben Kommunen daher Beratungsgremien nach dem Stellvertreterprinzip eingerichtet. Hier geben Interessengruppen wichtige Hinweise, Einschätzungen und Anregungen zu Zwischenergebnissen der Planer – Bestandsanalyse, Zieldefinition, Maßnahmenentwicklung und -bewertung. Ihre Expertise soll für ausgewogene und optimierte Ergebnisse sorgen und nicht zuletzt für einen zustimmungsfähigen Verkehrsentwicklungsplan, der trotz der nötigen kommunalen Schwerpunktsetzung für einen Interessenausgleich sorgt.

IKU unterstützt Städte und Gemeinden seit Jahren bei ihrer dialogorientierten Verkehrsplanung. Seien es Runde Tische oder Planungswerkstätten zu räumlich begrenzten Verkehrsfragen oder längerfristige Dialogprozesse zur Erarbeitung eines Verkehrsentwicklungsplans. Seit 2012 begleitet IKU beispielsweise die Stadt Kassel in Kooperation mit Fachplanern von der Planersocietät und von Gertz Gutsche Rümenapp bei der dialogorientierten Erstellung des Verkehrsentwicklungsplans 2030: Die Planersocietät verantwortet die planerische Expertise. IKU gestaltet und moderiert die Dialogveranstaltungen (www.verkehr2030.kassel.de).

Ansprechpartner ist Jürgen Anton