Projekt Beschreibung

Bürgerdialoge „Neustart! Reformwerkstatt für unser Gesundheitswesen“

2. Bürgerforum Neustart am 14.11.2020

Rund 300 zufällig ausgewählte Bürger*innen aus den Städten Bremerhaven, Magdeburg, Rosenheim und Trier sowie aus Regionen Brandenburgs und Sachsens diskutierten in einem Video-Bürgerforum Neustart Reform-Thesen, die Experten im Auftrag der Robert Bosch Stiftung aus den Bürgervorschlägen des Bürgerdialoges 2019 und parallelen Think Labs mit Fachleuten aus dem Gesundheitswesen erarbeitet haben.

Bei der Online-Veranstaltung haben 54 parallel arbeitende Kleingruppen die neun Reformvorschläge von einer solidarischen Krankenversorgung für alle über Prävention bis zur Patientenpartizipation debattiert und gemeinsame Empfehlungen abgegeben. 20 Bürgerbotschafter wurden gewählt.

Anfang Dezember findet dann die Redaktionssitzung der Bürgerbotschafter statt. Ihre Aufgabe: Kernempfehlungen des Bürgerforums auf den Punkt zu bringen. Im Frühjahr 2021 werden die Vorschläge noch einmal in die ThinkLabs gegeben.

Im Sommer 2021 findet im Vorfeld der Bundestagswahl der Neustart-Gipfel statt – als Startpunkt für eine öffentliche Debatte mit der Politik zu den Neustart-Reformvorschlägen.

Hintergrund:

Die Initiative „Neustart! Reformwerkstatt für unser Gesundheitswesen“ der Robert Bosch Stiftung ist eine Plattform, auf der Bürger*innen und Expert*innen mutige Ideen und visionäre Lösungsvorschläge für eine zukunftsfähige Gesundheitsversorgung entwickeln. Bis zur Bundestagswahl 2021 sollen konkrete Empfehlungen für grundlegende Reformen des Gesundheitssystems entstehen.

Für eine umfassende Bürgerbeteiligung führt IKU im Auftrag der Robert Bosch Stiftung zwei Bürgerdialoge mit je 500 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern in den Jahren 2019 und 2020 durch. Im ersten Bürgerdialog 2019 benennen die zufällig ausgewählten Bürger*innen ihre Themen zum Gesundheitssystem selbst und entwickeln dazu ihre eigenen Ziele und Handlungsempfehlungen.

Im zweiten Bürgerdialog 2020 debattiert eine neue Zufallsauswahl von Bürger*innen die Lösungsvorschläge der Think Labs für einen „Neustart!“ des Gesundheitswesens, bezieht Stellung dazu und gibt eigene Empfehlungen ab. Die Lösungsvorschläge aus den Think Labs binden die Empfehlungen aus dem ersten Bürgerdialog 2019 ein.

Die Bürgerdialoge werden mit den weiteren Projektsträngen von „Neustart!“ eng verzahnt, allen voran

  • die Think Labs der Hertie School of Governance in Berlin, in denen Experten Lösungsvorschläge für ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem entwickeln.
  • die gesundheitspolitischen Podien, die in Berlin die (Zwischen-)Ergebnisse von „Neustart!“ in die fachpolitischen Debatten bringen sollen.

In beiden Bürgerdialogen kommen Menschen aus allen Lebenslagen durch die Zufallsauswahl zusammen. Als Querschnitt der Bevölkerung bilden die ausgewählten Bürger sich ihre eigene Meinung in intensiven Diskussionen untereinander und entwickeln gemeinsame Empfehlungen. Sie geben allen Bürger*innen eine Stimme in den Reformdebatten zu Gesundheit und Pflege.

Beide Bürgerdialoge finden in insgesamt zehn Städten statt. Der Bürgerreport 2019 dokumentiert die ersten Resultate von fünf Bürgerforen, die im Mai 2019 in Kiel, Rostock, Köln, Freiburg und Nürnberg / Fürth mit insgesamt 390 Teilnehmer*innen stattfanden.

Videos und weitere Informationen gibt es auf der Projektwebseite der Robert Bosch Stiftung.

Ansprechpartner: Bianca Bendisch und Andreas Kleinsteuber

März 2019



Hier ein paar Eindrücke der bisherigen Veranstaltungen:

Redaktionssitzung der Bürgerbotschafter in Fulda

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bürgerforum in Fürth

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurzvideo

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Dialog mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden